Knappe Niederlage im Fünfsatzduell gegen Donauwörth

Nah dran am ersten Saisonsieg waren die Herren II letzten Samstag beim Heimspieltag gegen Donauwörth II und Hochzoll III. Gegen erstere schnupperten sie schon am Erfolg, am Ende mussten sie sich ganz unglücklich mit 13:15 im fünften Satz geschlagen geben. Im zweiten Spiel fehlten leider die Überzeugung und der letzte Wille, den Kampf anzunehmen, was zu einer 0:3-Niederlage führte.

Der Start in den Spieltag war kein Feuerwerk, trotzdem war es bis Mitte des ersten Satzes ausgeglichen. Doch dann zogen die Gäste aus Donauwörth davon und holten sich ohne Probleme die Führung im Spiel (16:25).
Nach dem Seitenwechsel gab es ein ganz anderes Bild. Angetrieben vom eigenen Publikum, einem Mix aus den anderen Meringer Mannschaften, kamen die Jungs besser ins Spiel und fingen an, an sich zu glauben. Besonders erwähnenswert war die Leistung von Außenangreifer Daniel S., der im Verlauf der Partie immer wieder für Punkte sorgte. Folglich spielten sich die Herren II zu einem ganz lockeren Satzgewinn (25:15).
Nach dem Ausgleich wurde es wieder etwas enger, aber der Wille, das Spiel zu gewinnen war endlich spürbar. So holten sich die Gastgeber eine kleine Führung und setzten sich am Ende durch (25:22).
Zum ersten Mal lagen sie in Führung, aber leider kam nun ein Bruch ins Meringer Spiel. Einige Spieler verließen die Kräfte, was zu vielen Fehlern führte. Es folgte eine lange Aufschlagserie der Gäste und ein Rückstand von elf Punkten. Nachdem die halbe Mannschaft ausgewechselt wurde, besserte sich die Leistung der „Meringer Schieber“. Sie konnten den Rückstand verkleinern, die Hypothek war allerdings zu groß und es kam zum Tiebreak (19:25).
Trotzdem stimmten die letzten Minuten optimistisch und tatsächlich wechselten die Meringer Jungs mit einer 8:4-Führung die Seiten. Leider konnte diese nicht verteidigt werden und es kam zur bereits erwähnten unglücklichen Niederlage (13:15).
Immerhin gab es als Trostpreis den ersten Punkt der Saison.

Das Spiel gegen Hochzoll III war nicht annähernd so spannend. Irgendwie hielten und spielten die Meringer zwar in jedem Satz lange mit, aber es fehlte die ganze Zeit über der Glaube an den Sieg und der nötige Wille. Da auch leider die Tribüne nun fast leer war, konnte man auch nicht mehr auf den Heimvorteil bauen. Die Leistung erinnerte an den ersten Spieltag in Nördlingen gegen die Gastgeber. Auch damals hielt man mit, aber so richtig überzeugt von sich war man nicht...
So kam es letztlich zu einem unspektakulären 0:3 (17:25, 18:25, 17:25).

 

Es spielten für die TVM-Herren II:
Felix Gaag, Felix Gerle, Leon Hoppe, Michael Krause, Philip Müller, Nico Osterberger, Alexander Puziak, Daniel Schallermeir, Stefan Waschek, Tobias Waschek, Maximilian Zerle

 

Text: Rafael Zawadzki