Herren II warten weiterhin auf zweiten Saisonsieg

An ihrem letzten Spieltag in diesem Jahr konnten die Herren I in eigener Halle weitere vier Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Dem klaren 3:0-Erfolg gegen Türkheim IV ging ein sehr knappes und unglückliches 2:3 im Rückspiel gegen Schwabmünchen II voraus. Durch diese Niederlage können die Meringer leider nicht mehr aus eigener Kraft Meister werden und müssen sich nun in den verbleibenden Saisonspielen im neuen Jahr in erster Linie auf den zweiten Tabellenplatz und der damit verbundenen Qualifikation zur Relegation konzentrieren.

Dabei sah es zunächst richtig gut aus für die Meringer Jungs. Mit viel Elan und Spielfreude starteten sie in das vermeintlich vorentscheidende Spiel um die Meisterschaft. Mit guten Aufschlägen und druckvollen Angriffen holten sie sich Punkt um Punkt, setzten sich deutlich ab und holten sich völlig verdient den ersten Satz (25:16).
Diesen Schwung nahmen sie in den zweiten mit und gingen auch da gleich in Führung. Phasenweise war das Meringer Spiel allerdings nicht mehr immer so sauber und druckvoll wie zuvor. Auch die immer wieder aufkommenden Diskussionen der Gegner mit dem sehr unsicheren Schiedsgericht störten den Spielfluss. Nichtsdestotrotz entschieden die Herren I auch diesen Durchgang für sich (25:21).
Nun fehlte noch der letzte Schritt, und der sollte doch noch schwieriger werden als gewünscht. Beide Teams spielten auf Augenhöhe, allerdings bekamen die Gäste die Partie ab Mitte des dritten Durchgangs besser in den Griff. Einige einfache Fehler führten dazu, dass die Meringer Jungs neun Punkte abgaben. Sie konnten sich zwar wieder fangen und den Rückstand etwas verkürzen, es war aber nicht genug, um den Satz und somit das Spiel für sich zu entscheiden (20:25).
Anschließend folgte die schwächste Phase der Herren I. Ihr Spiel war weit von dem entfernt, was sie können. Auch die Stimmung litt nun etwas unter der Entwicklung der Partie. So lagen sie relativ schnell mit acht Punkten hinten. Gegen Ende konnten sie sich allerdings wieder aus dem Loch holen. Durch den Einsatz von Musik zwischen den Ballwechseln, die das Publikum wieder wachrüttelte, kam wieder richtig Stimmung auf, die der Mannschaft wieder in die Spur verhalf. In der Schlussphase konnten sie wieder Druck aufbauen und schon fünf der acht Satzbälle abwehren. Man merkte den Gästen an, dass die Situation für sie wieder unangenehmer wurde. Leider konnten sie den sechsten Satzball dann doch nutzen und den Tiebreak erzwingen (21:25).
Der Endspurt der Meringer Herren I im vierten Satz kam zwar etwas zu spät, war aber umso wichtiger für den weiteren Verlauf des Spiels. Nun waren sie wieder voll da und knüpften an die ersten beiden Sätze an. Mit einem kleinen Vorsprung wechselten sie die Seiten und hatten danach sogar den ersten Matchball. Leider konnten sie diesen nicht nutzen. Waren es die Nerven oder vielleicht noch fehlende Erfahrung - letztendlich ging es dann sehr schnell. Zwei unglückliche aber einfache Fehler in der Annahme besiegelten die ganz knappe Niederlage (14:16).

Im zweiten Spiel ging es für die Herren I gegen Türkheim IV.
Gerade im Vergleich mit dem vorangegangen Krimi um die Tabellenführung war es nicht unbedingt eine hochklassige Partie. Allerdings hatten die Gastgeber relativ wenig Mühe. Im Eiltempo holten sie sich die ersten beiden Sätze (25:13, 25:13).
Nur im dritten wurde es dann phasenweise doch zu lasch, was jedoch am Ergebnis nicht mehr viel änderte (25:21).
Somit wurde der wichtige sogenannte Pflichtsieg eingefahren.

 

Leider lief es für die Herren II, wie schon eine Woche zuvor, nicht allzu gut.
Im Spiel gegen Haunstetten II hatten sie zu keiner Zeit eine echte Siegchance. Immerhin konnten sie sich nach einem sehr schwachen ersten Durchgang (9:25) in der Folge steigern (20:25, 17:25), was aber nur ein kleiner Trost war und die Niederlage nicht abwenden konnte.

Auch die Partie gegen Bobingen II nahm leider keinen besseren Verlauf. Wehrten sich die Jungs im ersten Satz noch etwas (19:25), so waren sie in den beiden darauffolgenden deutlich hinten und unterlagen folglich mit 0:3 (13:25, 15:25).
Am Ende waren die beiden Heimspieltage mit vier Niederlagen keine erfreuliche Erfahrung für die Herren II.

Dass sie es viel besser können, zeigten sie dann eine Woche später beim Spieltag in Nesselwang am letzten Samstag.
Gegen die Gastgeber lagen sie zwar zunächst deutlich hinten (13:25, 17:25), konnten anschließend aber nach Wechseln in der Aufstellung kontern. Es entwickelte sich eine sehr spannende Partie, in der die Meringer Jungs ihren Gegnern ordentlich zusetzten. So holten sie sich völlig verdient die Sätze drei (25:23) und vier (25:23) und erzwangen den fünften. Unerklärlicherweise war dann wohl die Luft raus. So konnten sie sich leider nicht für die tolle Aufholjagd belohnen (6:15).
Aber immerhin gab es endlich wieder einen Punktgewinn.

Im letzten Spiel durften nun auch die Herren II gegen den Tabellenführer Schwabmünchen II ran.
Nach einem deutlichen ersten Satz zu ihren Ungunsten (13:25) konnten sie sich daraufhin enorm steigern und ihre Gegner richtig ärgern. Folglich entschieden sie den zweiten Durchgang verdient für sich (25:23) und glichen zum 1:1 aus.
Diese Wendung kam etwas überraschend für die Spitzenreiter, die nun allerdings gewarnt waren und eine Schippe drauflegten. Leider waren die Meringer Jungs nicht mehr in der Lage, weiter so intensiv dagegenzuhalten, und unterlagen schließlich klar (13:25, 10:25).

 

In diesem Jahr finden für die Meringer Herrenteams keine weiteren Ligaspiele statt.
Die Herren I liegen bei gleicher Spielanzahl drei Punkte hinter Schwabmünchen II und können somit nicht mehr ohne fremde Hilfe Meister werden. Es gilt also, den zweiten Platz zu sichern.
Sie greifen am 25. Januar wieder an, wenn es in Haunstetten gegen die Gastgeber und Schwabmünchen III geht.
Die Herren II konnten bisher leider nur einen Sieg verbuchen und liegen auf dem sechsten Tabellenplatz.
Für sie geht es am 01. Februar weiter, wenn sie bei Schwabmünchen III und zudem erneut gegen die Herren I antreten werden.

 

Es spielten für die TVM-Herren I: Timo Demmel, Henrik Dresemann, Moritz Gerle, Oskar Herz, Maximilian Maier, Daniel Mass, Asmir Memic, Thomas Rehmann, Tobias Waschek, Rafael Zawadzki

Es spielten für die TVM-Herren II: Robin Demmel, Patrick Eder, Timo Eder, Felix Gaag, Felix Gerle, Mir Mohammad Khairy, Philip Müller, Nico Osterberger, Daniel Schallermeir, Paul Schneider, Quirin Walling, Stefan Waschek, Markus Westermeier, Maximilian Zerle