Spannende Choreographien ließen sich die Übungsleiter der Turnabteilung des TV Mering für das neunte Winterschauturnen in der neuen Halle einfallen. Die Airtrack-Bahn aus den Einnahmen und Spenden des letzten Jahres feierte ihren ersten öffentlichen Einsatz.

2019-12-14-WST-DSCF1576Drei aufregende Stunden unter dem Motto „Musical“ konnten die zahlreichen Zuschauer in der Eduard-Ettensberger-Halle beim neunten Winterschauturnen der Turnabteilung des Turnverein Mering erleben. Eltern und Mitglieder sorgten mit einem umfangreichen Buffet mit Kaffee und Kuchen und pikanten Snacks für das leibliche Wohl des Publikums. Von den Einnahmen und Spenden sollen diesmal Rollmatten beschafft werden. Kinder ab sechs Jahren, Jugendliche und Erwachsene präsentierten ihre gut einstudierten turnerischen Leistungen in phantasievollen, aber auch mitunter amüsanten Choreographien, die sich ihre Übungsleiter für sie ausgedacht und mit den Assistenztrainern in den letzten fünf Wochen einstudiert hatten. Die neue „Turnband“ mit Marina Osterberger an der Harfe, Martin Berschneider an der Gitarre und Alexandra Leimer als Sängerin präsentierte vier Lieder aus den Musicals Cats, Tabaluga und Abba und zuletzt mit dem Publikum ein gemeinsames Weihnachtslied.

2019-12-14-WST-DSCF1422Andreas Widmann, Abteilungsleiter Turnen, und seine Stellvertreterinnen Miriam Berschneider und Katharina Steinbach waren für die Organisation des traditionellen Höhepunktes im Jahr verantwortlich. Widmann versprach, dass die Beleuchtung in diesem Jahr verbessert worden wäre und dankte den Eltern für ihre Hilfe und Beteiligung am Buffet. Als Ehrengäste begrüßte Andreas Widmann den Ersten Bürgermeister Hans-Dieter Kandler, dem er in der Pause für seinen langjährigen Besuch freie Auswahl am Kuchenbuffet versprach,  die vier Bürgermeisterkandidaten, Gemeinderäte, den Landrat Klaus Metzger und die beiden Meringer Pfarrer. Auch die Vorsitzende des Vereins Ina Bader-Schlickenrieder und Kassierer Thomas Albert waren gekommen.

DSCF1453Während Melanie Zierau, Mark Winten und die junge Turnerin Violetta Boskova in immer wieder neuen Kostümen die nächste Gruppe anmoderierten, wurden die nicht mehr benötigten Geräte schnell abgeräumt und die Halle neu hergerichtet. Mit „Mary Poppins“, die auch auftrat und den Turnerinnen mit einem großen Löffel eine zuckrige Flüssigkeit verabreichte, begannen die weiblichen Turnerinnen im Alter von 6 bis 10 Jahren. Die zahlenmäßig große Truppe turnte unter Anleitung von Gertrud Rixen an verschiedenen Geräten wie Reck, Kasten, dem Trampolin und mit Hula-Hoop-Reifen und Springseilen. Übungsleiter Andreas Widmann trat mit seinem Turnern im selben Alter zum „König der Löwen“ auf. Er selbst steckte im Affenkostüm, während seine Jungs in gelben T-Shirts und schwarzen Hosen ihre Übungen an Boden und Barren präsentierten. Rolf Huths Turntruppe 40+ hatte sich das Musical „Cats“ ausgewählt und trat zum live gespielten Lied „Memory“ in Katzenkostümen auf. Viel Beifall erhielt die Einradgruppe, die erstmals mit Milena Schwarz ihre Choreographie zum in Bochum berühmt gewordenen „Starlight Express“ einstudiert hatte. Spannend wurde es mit dem Musical „Das Phantom der Oper“ von den Bewegungskünstlern unter Leitung von Miriam Berschneider. Micon Kreft übernahm die Rolle der Christine, Rolf Huth spielte das Phantom, das sich in sie verliebte. Kreft tanzte mit großen weißen und blinkenden Flügeln, alle anderen Mitglieder hatten wie sie selbst Gesichtsmasken auf, während sie mit Keulen jonglierten. Für das „Highschool Musical“ der Turntruppe ab 15 Jahren hatte sich Christine Huth nicht nur Turnübungen, sondern zusätzlich eine immer wiederkehrende Tanzeinlage ausgedacht. Die jungen Damen traten mit weißen Tops und kurzen Röcken auf. Dominik Hermle, Trainer der 10 bis 15-jährigen Turner, saß als Jane auf dem Kasten, er hatte sich für „Tarzan“ entschieden. Passend zum Musical turnten seine Teilnehmer an Ringen und Seilen und mit dem Trampolin. Durch viel Applaus drückte das Publikum aus, dass es von dieser Show begeistert war. Die gleichaltrigen Turnerinnen zeigten mit ihrer Trainerin Katharina Steinbach Übungen am Boden und Schwebebalken, auch viele Hebefiguren, zu „Aladdin“, den die Jungmoderatorin Violetta Boskova darstellte. Ein Höhepunkt des Nachmittags war die großartige Show mit Überschlägen, Saltos und Hebefiguren zu „The Greatest Showman“ auf der neubeschafften Airtrack-Bahn, die Christine Huth gemeinsam mit Marina Osterberger als zweite Choreographie mit der gemischten Truppe 15+ einstudiert hatte. Sie endete mit einer hohen Abschlusspyramide und einem goldenen Glitzerregen.

Gespannt warteten alle Teilnehmer auf den Heiligen Nikolaus, der mit zwei Engeln hereinkam und allen für ihre Leistungen des vergangenen Jahres dankte. Für jeden Turner hatte er auf seinem Wagen einen großen Schokoladen-Nikolaus mitgebracht.

Artikel: Heike Scherer.

2019-12-14-Plakat-WST-DinA4
2019-12-14-WST-DSCF1403
2019-12-14-WST-DSCF1422
DSCF1433
DSCF1453
2019-12-14-WST-DSCF1472
DSCF1510
DSCF1531
2019-12-14-WST-DSCF1561
2019-12-14-WST-DSCF1576