Beide Mannschaften auf dem ersten Platz

In dieser Saison schaffte die Jugend des TV Mering scheinbar spielerisch, wovon die vier Herrenmannschaften nur träumen können.

 

Die Jugend II hatte in der 2. Kreisliga West im Saisonverlauf sehr solide Ergebnisse geliefert. Allerdings verlief die letzte Begegnung gegen den Tabellenletzten SV Ried nicht wie erwartet. Das Team trat nur mit drei statt vier Spielern und davon zwei Aushilfsspielern an und verlor prompt das Match auswärts mit 0:8. Ganz entscheidend waren ein Neuzugang und ein erfahrener Spieler im SV Ried, die den drei Meringern mit dem einzigen Stammspieler Tobias Kiehnlein nicht den Hauch einer Chance ließen. Die beiden noch unerfahrenen Meringer Neueinsteiger Jonas Hartmann und Leon Hoppe konnten den Gegnern trotz großem Einsatz nichts entgegensetzen.

Aber auch mit dieser Niederlage können die Stammspieler Thomas Kralik, Thomas Hecker und Benedikt Beier mit ihrem Mannschaftsersten Tobias Kiehnlein auf eine gute Saison zurückblicken und mit 24:4 Punkten einen verdienten Meistertitel für sich verbuchen.

Mit Unterstützung von Thomas Kralik aus der zweiten Mannschaft konnte die erste Jugendmannschaft in der 1. Kreisliga am selben Abend ihr letztes Spiel gegen den Kissinger SC zu Hause erfolgreich abschließen. 8:2 hieß es am Ende nach einem Spiel, in dem der sonst so erfolgreiche Sebastian Behrendt keinen guten Tag erwischte und sich in seinen beiden Einzeln geschlagen geben musste. Der Mannschaftserste Florian Deiml, der schon eine entscheidende Rolle in der ersten Herrenmannschaft spielt, kam diesmal zum Einsatz und gewann wie zu erwarten das Doppel mit Aljoscha Otting und seine beiden Einzelpartien. Auch Otting und Kralik konnten jeweils in drei Sätzen ihre Einzel für sich entscheiden. 

  • TT-JugendITV-Mering
Damit hat die Jugend I ebenfalls mit 24:4 Punkten einen überragenden ersten Platz in ihrer Liga und damit den Meistertitel in der Tasche.

Da wie jedes Jahr einige Spieler aus Altersgründen die Jugend verlassen müssen, freut sich der TV Mering über jeden neuen Nachwuchsspieler im Verein.